XOPQBNMKK

Wie es weiterging

 

1998 hatten Klaus mit Max und ich mit Xomo das Glück, an einem Training, welches ausschließlich für Small-Hunde (damals gab es nur zwei Größenklassen) organisiert wurde, teilnehmen zu dürfen. Für jeweils einen ganzen Tag im Monat trafen sich die sieben Small-Teams  auf dem Hof Steffen bei Bielefeld, um mit den Trainern Wilfried „Wiwi“ und Elke Korpjuhn die Leistungen der einzelnen Teams voran zu bringen und aus uns bessere Hundeführer zu machen. Der dort trainierte und völlig neue Führstil sorgte in der Agility-Scene für allerhand Aufruhr und heiße Diskussionen; letztendlich hat er sich aber etabliert und ist heute weit verbreitet, nicht zuletzt wegen der dadurch „eingefahrenen“ Erfolge.

 

1999 betreute Wiwi gemeinsam mit Laurance die dt. Nationalmannschaft und brachte den Mannschaftssieg im Standard mit nach Hause. Nach dieser WM trainierten nun auch einige Standard-Teams mit uns in Bielefeld; dazu gehörten unter anderem all` die, die es auch im Jahr 2000 zur WM nach Finnland geschafft haben.  Das Training mit Wiwi und Elke hat uns persönlich  sehr geprägt und uns den Sport viel näher gebracht. Sie haben uns die Augen für einen optimalen Führstil geöffnet und dass man mit gesundem Ehrgeiz und viel Liebe zu seinem Hund, Erfolg haben kann. Wir und auch andere namhafte Agilitysportler, die noch heute an der Spitze laufen, haben eine Menge von den beiden gelernt.

 

An dieser Stelle möchten wir Wiwi und Elke ganz besonders danken. Uns hat es mit euch viel Spaß gemacht. Für uns seid ihr etwas Einmaliges. So etwas, was wir mit euch erleben durften, wird es nicht wieder geben. Vielen Dank für die schöne Zeit.